teilen...

Südindischer Thali – ein sinnliches vegetarisches Menü

von
moehrenpudding

Die indische Küche ist reich an Aromen, unterschiedichen Konsistenzen und farbenprächtigen Gerichten. Ein sinnliches Feuerwerk. Wunderbar für Vegetarier: die aromatische Fülle lässt sich fleischlos genießen, ohne dass man auf irgendetwas verzichten müsste.

Indisch genießen heißt, wie häufig in asiatischen Küchen, sich aus einem Reigen diverser Gerichte bedienen zu können. Persönliche Vorlieben kommen ganz auf ihre Kosten. Für das Thema Fleischverzicht heißt das: Ein rein vegetarisches Menü, wie hier, oder eines, das Fleisch- und Meeresfrüchte- Komponenten enthält, wie der Kerala-Thali. Die Gerichte beider Menüs lassen sich problemlos als Baukasten betrachten, aus dem Sie sich Ihr Menü zusammenstellen können.

Eine solche Zusammenstellung sollte möglichst viele Aromen abbilden. Deshalb sind sie Hauptaromen jeweils angegeben.

(Goccus-der Genießertempel feat. )

Gerichte

weich-fruchtig-pikant
Daddojanam – Joghurtreis mit Granatapfel

warm-aromatisch
Gobhi Korma – Geschmorter Blumenkohl

cremig-aromatisch-pikant
Kerala Gemüsecurry

aromatisch-fruchtig-würzig
Südindisches Ei-Curry

cremig-würzig scharf
Paripoo Linsen Kerala Art

Beilagen

frisch-säuerlich
Gurken-Raita

würzig-säuerlich-scharf
Pulishery (Würzjoghurt)

Dessert

blumig, buttrig, süß
Gajjar Kheer – Möhrenpudding

Kategorien:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Goccus - der Geniessertempel
Schließe Kochmodus