Goccus Beta Goccus Head

Himbeere

Eng: raspberry Franz: framboise

Oberkategorie   Obst
Unterkategorie   Wildobst

Herkunft  
weit verbreitet auf der Nordhalbkugel
Himbeere

Beschreibung

Die Himbeere ist in vielen Regionen der Nordhalbkugel mit zahlreichen, an das jeweilige Klima angepassten Arten verbreitet. Dabei reichen die Farben von Gelb, über unterschiedliche Rottöne, bis hin zu schwarzen Varianten. Im Unterschied zur Brombeere, fallen Himbeeren ab wenn sie reif sind. Sie sind schnell verderblich, eignen sich aber hervorragend zum Einfrieren.

Nutzung

Die Himbeere eignet sich vor allem für Zubereitungsarten und Begleiter, die ihr zartes Aroma nicht erschlagen. Besonders gut zur Geltung kommt sie in Kombination mit milder Säure (Joghurt, säuerliche Früchte wie Ananas, Johannisbeeren, etc.). Hochprozentig aufgefangen wird dieses Aroma im Himbeergeist und in Himbeerbränden, in denen es besonders gut zur Geltung kommt.
Eine sehr simple Verwendung ist die Herstellung von Himbeeressig, der auch als Delikatesse im Handel ist, sich jedoch sehr einfach selbst herstellen lässt. Hierzu werden frische oder tiefgekühlte Himbeeren mit einem guten, milden Weißweinessig übergossen und mind. 10-14 Tage stehen gelassen, bis der Essig eine intensiv rote Farbe annimmt.
Himbeeren sind Sammelfrüchte, d.h. die eigentlichen Früchte sind die kleinen runden Beeren. Wer die kleinen Kerne nicht mag, sollte auf Zubereitungsarten achten, bei denen diese entfernt werden: Himbeermark (durch ein Sieb gestrichen) oder Himbeersaft (auch zur Zubereitung von Gelees statt Konfitüre).