Goccus Beta Goccus Head

Knollensellerie

Eppich, Zeller; Franz: céleri-rave

Oberkategorie   Gemüse
Unterkategorie   Knollengemüse

Herkunft  
Europa
Knollensellerie

Beschreibung

Der Knollensellerie ist eine Kulturpflanze, deren Ursprungsform im salzigen Marschland in Europa wild vorkommt. Bereits in der Antike wurde Sellerie als Gemüse und Heilpflanze von Griechen und Römern genutzt. In Deutschland wird Sellerie bereits seit dem Mittelalte genutzt. Ihm wird eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt.

Die bis zu 20 cm großen Knollen haben eine gelblich-braune Schale und ein weiße, festes Fruchtfleisch. Der charakteristische, würzig-süßliche Geschmack kommt von einem hohen Gehalt an ätherischen Ölen.

Beim Einkauf sollte darauf geachtet werden, nicht zu große Knollen zu erwerben, die oft hohl und holzig sind. Auch sollte die Schale keine Nebenwurzeln haben und unverletzt sein.

Nutzung

Sellerie ist klassischer Bestandteil des bouquet garni und damit fast unverzichtbarer Bestandteil zum Aromatisieren von Brühen und Eintöpfen. Ebenso eignet sich Sellerie für die Zubereitung als Gemüse oder Püree. Darüber hinaus kann Sellerie roh oder gedünstet als Salat verwendet werden, wie im berühmten Waldorfsalat, der aus Julienne von rohem Sellerie und Äpfeln sowie gehackten Nüssen besteht.