Goccus Beta Goccus Head

Gemüsefenchel

Fehnkohl, Femis, Fenikel; Eng: fennel; Franz: fennouil

Oberkategorie   Gemüse
Unterkategorie   Stielgemüse

Herkunft  
Mittelmeerraum
Gemüsefenchel

Beschreibung

Fenchel ist eine krautige Pflanze, die zur Familie der Doldenblütler gehört und bis zu 1,50m hoch werden kann. Der Gemüsefenchel ist neben dem Gewürzfenchel und dem wilden Fenchel eine Variante, deren feste, weiße bis grünliche Knollen als Gemüse verwendet wird.

Fenchel ist bereits seit dem Altertum bekannt und wurde von Griechen und Römern, aber auch von Chinesen und Indern, als Heil- und Gewürzpflanze genutzt. Er ist kalorienarm und reich an Vitaminen (vor allem Vitamin-C, aber auch Provitamin A, B1, B2, B12 und E) und Mineralstoffen. Ebenso enthält er eine Reihe ätherischer Öle, die ihm auch den charakteristischen, dill-anisähnlichen, leicht süßlichen Geschmack geben.

Beim Kauf der je nach Sorte unterschiedlich länglich oder bauchigen Knollen, mit ihren zwiebelartig angeordneten fleischigen Blättern, ist darauf zu achten, dass der Stielanschnitt nicht holzig ist, die Knollen keine dunklen Druckstellen haben und das Grün nicht verwelkt ist. In ein feuchtes Tuch gewickelt, kann Fenchel im Gemüsefach des Kühlschrank knapp eine Woche gelagert werden.

Nutzung

Gemüsefenchel kann roh oder gedünstet gegessen werden. Dabei sollte auf schonende, kurze Garmethoden zurück gegriffen werden, da sonst das Aroma leidet und der Vitaminverlust unnötig hoch ist.

Fenchel muss vor der Verwendung gründlich gewaschen werden, da sich zwischen den Blättern leicht Sand ablagert. Die Knolle wird längs zur Faserrichtung geschnitten, um das Aroma optimal aufzuschließen. Die zartgrünen Blätter sollten mit verwendet werden (erst zum Schluss zugeben), da sie besonders vitaminreich sind.