Goccus Beta Goccus Head

Endivie

Eskariol

Oberkategorie   Blattsalat
Unterkategorie    

Herkunft  
Endivie

Beschreibung

Die Endivie ist ein typischer Spätsommersalat, der bis zum Einsetzen des ersten Frostes auch noch bis in den frühen Winter geerntet werden kann. Sie kann als Gemüsepflanze auf eine lange Geschichte zurückblicken. Ursprünglich aus Indien kommend, wurde sie bereits im alten Ägypten als Gemüse genutzt. Als Zichorie ist sie mit Chicorée und Löwenzahn verwandt. Bei der Endivie umschließen dunkelgrüne, große Außenblätter ein Herz aus gelben, zarten Innenblättern. Je größer der Anteil dieser Herzblätter ist und je heller sie sind, desto höher ist die Qualität. Daher werden beim Anbau die Außenblätter in den letzten Wochen vor der Ernte um die Herzblätter gebunden, um ein natürliches Bleichen zu erreichen.

Achten Sie darauf, dass das helle Herz der Innenblätter möglichst groß ist. In feuchtes Zeitungspapier geschlagen, ist Endiviensalat im Gemüsefach einige Tage haltbar.

Nutzung

Endivie kann als Salat, aber auch gedünstet als Gemüse zubereitet werden. Für beide Varianten empfehlen sich durchaus kräftigere Saucen, gerne auch mit Speck und / oder Senf. Dabei kommt der Eigengeschmack besonders gut zur Geltung, wenn als Säuerungsmittel Zitronensaft statt Essig eingesetzt wird.

Die äußeren, sehr bitteren Blätter und die Blattspitzen werden entfernt, nachdem man die Endivie möglichst im Ganzen gewaschen hat. Sobald die großen Blätter in mundgerechte Streifen geschnitten sind, sollten sie bald möglich verwendet werden, da die Schnittstellen sonst oxidieren und sich bräunlich verfärben. Wem der bittere Geschmack der Endivie zu stark ist, der kann sie vor dem Schneiden einige Zeit in lauwarmes Wasser legen.