Goccus Beta Goccus Head

Dim Sum - eine kleine Faltanleitung

Dim Sum, Wan Tan, Frühlingsrollen und Co. - die kleinen chinesischen Appetithappen sind nicht nur wunderbare Gaumenfreude, sondern auch eine Augenweide, die, so heißt der Name übersetzt, "das Herz berühren" sollen. Sie lassen sich aber gut auch zu Hause herstellen. Etwas Fingerspitzengefühl ist bei der ein oder anderen Sorte zwar schon gefragt, aber mit ein wenig Übung und Muße  gelingen Ihnen bestimmt auch die etwas aufwändigeren Täschchen. Traditionell sind Dim Sum meist gefüllte, gedämpfte Taschen, die Bezeichnung wird aber auch inzwischen für kleine frittierte oder gebackene Täschchen verwendet. In unserem Dim Sum-Kochkurs zeigen wir beide Varianten.

Allgemein Tipps zur Zubereitung von Dim Sum

Werden die Taschen frittiert, sollte besondere Sorgfalt verwendet werden, sie richtig zu schließen, damit die Fülllung nicht austritt. Hierzu ein wenig Wasser oder Eiweiß auf den Rändern verstreichen und gut andrücken. Beim Dämpfen unbedingt den Boden des Dämpfeinsatzes ölen oder ein Papier unterlegen, damit die zarten Tachen beim Entnehmen nicht kaputt gehen.

Für jede Füllungsart geschlossener Taschen sollte darauf geachtet werden, dass möglichst wenig Luft mit eingeschlossen wird, die sich sonst beim Erhitzen ausdehnen könnte und die Taschen "sprengen" würde.

Wan Tan

Wan Tan werden mit speziellen Teigblättern hergestellt, die es fertig im Asienladen zu kaufen gibt. Es gibt sie in 2 Stärken. Die dicken werden zum Frittieren verwendet. Die dünnen können gedämpft, im Ofen gebacken oder in Brühe gegart werden.

 

Diadem

Das Diadem ist eine Abwandlung des Wan Tan. Es eignet sich weniger zum Dämpfen sondern eher zum Ausbacken in Fett oder im Ofen. Ebenso wie Wan Tan sind relativ feste Füllungen besser geeignet.

Ein Teigblatt auf der Arbeitsfläche ausbreiten.

Gestartet wird wieder mit einem Teigblatt...
Ein wenig Füllung etwas oberhalb der Mitte setzen. ...auf das ein wenig Füllung gesetzt wird. Erneut Ränder befeuchten und zum Dreieck falten. Die Füllung wird in diesem Fall länglich ausgebreitet.
Die Ränder ein wenig mit Wasser befeuchten und das Teigblatt zum Dreieck falten. Die Ränder fest drücken, dabei möglichst wenig Luft einschließen.   Nun den unteren Rand mit der Füllung nach oben falten.
Eine Ecke senkrecht nach oben falten und mit wenig Wasser fest drücken.   Die schmalen Spitzen nach hinten zum Ring schließen...
Mit der zweiten Ecke wiederholen. Wer mag, kann die beiden Spitzen noch ein wenig nach oben klappen.  ... dabei wieder mit etwas Wasser zusammendrücken. 
In Fett oder im Ofen goldgelb ausbacken oder in Brühe oder im Wasserdampf etwa 12 Minuten garen. Im Ofen oder im heißen Fett goldgelb ausbacken.

Teil 1: Wan Tan / Diadem        Teil 2: Frühlingsrolle / Dreiecktasche       Teil 3: Lotusblüte / Reisteigtasche