teilen...
Kochmodus
Drucken
Du musst eingeloggt sein, um Lesezeichen zu setzen
Einloggen / Registrieren
Lesezeichen
Du musst eingeloggt sein, um zu bewerten
Einloggen / Registrieren
Bewerte Rezept
hefezopf13

Mozartzopf

Feiner Hefezopf mit Vanille und Orangennote
Zubereitungszeit: 1 Stunde 40 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde 40 Minuten
Portionen: 16
Gericht: Brot
Land & Region: Österreich
Keyword: aufwändig
Farbe: gelb / gold
Geschmack: mild, süßlich
Ernährungsform: vegetarisch
Zubereitungsart: Backen
Feste: Buffet, Ostern
Teigart: Hefeteig
Grundkategorie: Backen
Mahlzeit: Brunch, Frühstück
Rezept drucken

Zutaten

Allgemein

  • 600 g Weizenmehl
  • 150 ml Milch
  • 125 g Butter zerlassen, zimmerwarm
  • 75 g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 1 Hefewürfel
  • 2/3 Vanilleschote das ausgekratzte Mark
  • 1 EL Orangenschale gerieben

Zum Bestreichen

  • 5 EL Milch
  • 3 EL Aprikosenkonfitüre oder andere helle Konfitüre

Anleitungen

  • Die Hefe in der handwarmen Milch auflösen. Mit Mehl und Zucker vermengen. Die übrigen Zutaten ebenfalls untermengen und verkneten. 10 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten. Zugedeckt stehen lassen, bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat.
  • Den Teig erneut kurz durchkneten und in 8 gleichgroße Portionen teilen. Diese nacheinander grob zu Rollen formen. Während die anderen Rollen geformt werden, kann der Teig sich entspannen, so dass er anschließend gut zu etwa daumendicken, gleichlangen Würsten geformt werden kann.
  • Das folgende Flechten des Zopf klingt recht aufwändig, lässt sich aber mit ein wenig Geschick gut bewältigen. Eventuell vorher mit Wollfäden o.ä. testen. Wichtig ist: Locker und nicht zu stramm flechten.
  • Man kann den Zopf auch nur aus 3 Strängen flechten. Mit mehr Strängen ist er jedoch nicht nur dekorativer, sonder wird auch voluminöser.

Das Flechten des Mozartzopfs

  • Die Stränge nebeneinander legen und oben zusammendrücken, dabei sollten die Teigstränge weiterhin nebeneinander liegen und diese Position auch während des Flechtens behalten! (Ggf. etwas beschweren.) Die Teigstränge nun so zurechtlegen, das jeweils 4 auf einer Seite liegen. Zwischen den beiden mittleren Strängen einen größeren Platz lassen, es ist hilfreich, wenn diese Lücke in der Mitte deutlich markiert bleibt.
  • Das Grundprinzip ist immer gleich. Als Orientierung gilt: die Senkrechte ist die gedachte Linie von den oben zusammengedrückten Teigsträngen nach unten durch die Mitte durch, die Waagerechte liegt 90 Grad hierzu von rechts nach links. Beim Flechten werden immer wieder Stränge in die Waagerechte gezogen. Es ist hilfreich, diese Waagerecht wirklich deutlich zu legen und im Gegensatz dazu die anderen Stränge deutlich schräg nach unten zu legen. Dadurch behält man besser den Überblick.
  • Nun beginnt das eigentliche Flechten. An einer Flechtrunde sind immer auf beiden Seiten die äußeren beiden Stränge beteiligt (insgesamt also 4 Stränge). Diese zur besseren Erklärung bezeichnet mit R1 (der äußerste rechte Strang) und R2 (der links daneben), analog L1 (der äußerste linke Strang) und L2 (der rechts daneben). Bis zum Ende der Runde bleiben diese Bezeichnungen bestehen.

Schritt 1:

  • Den äußersten linken Strang L1 quer über die anderen Stränge waagerecht nach rechts legen. (Dabei in der ersten Runde mit der anderen Hand die zusammengedrückten Teigstränge festhalten, so sie nicht beschwert sind.)

Schritt 2:

  • Nun den äußersten rechten Strang R1 ebenfalls waagerecht nach links legen.

Schritt 3:

  • L2 ebenfalls waagerecht nach rechts legen, aber unterhalb von L1 ablegen. (von rechts nach links liegt jetzt auf der rechten Seite L1, L2 und R2).

Schritt 4

  • Nun L1 unter L2 durch senkrecht nach unten legen. Links von der Mitte ablegen.

Schritt 5

  • R 1 ebenfalls unter R2 durch senkrecht legen, dabei rechts von der Mitte ablegen.
  • Nun liegt L2 noch waagerecht nach rechts, R2 waagerecht nach links, R1 und L1 befinden sich rechts und links der Mitte. Die Runde ist nun abgeschlossen. Sie wird ab * immer wiederholt.
  • Ist der Zopf vollständig geflochten, wird er vorsichtig diagonal auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gelegt. Dabei den Zopf leicht auseinander ziehen. die zusammengedrückten Ende unter den Zopf klappen und vorsichtig fest drücken. Den Mozartzopf mit einem Tuch bedecken und 20 Minuten gehen lassen. Inzwischen den Ofen auf 200 Grad vorheizen.
  • Den Mozartzopf mit Milch bestreichen und etwa 35-40 Minuten goldgelb backen. Die Konfitüre durch ein Sieb streichen und den noch heißen Zopf damit bestreichen.

Nährwerte

Kalorien: 225kcal | Kohlehydrate: 34g | Eiweiß: 5g | Fett: 8g | Gesättigte Fettsäuren: 4g | Cholesterin: 42mg | Natrium: 86mg | Kalium: 55mg | Ballaststoffe: 1g | Zucker: 5g | Vitamin A: 243IU | Vitamin C: 1mg | Kalzium: 21mg | Eisen: 2mg
hefezopf13
Kategorien:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating




Goccus - der Geniessertempel
Schließe Kochmodus