Goccus Beta Goccus Head

Kulinarische Geschenke

Die Uhr ist eine Stunde zurück gestellt. In den Straßen werden wieder die Lichterketten aufgehängt. Es lässt sich nicht mehr leugnen: die Weihnachtszeit rückt unvermeidbar nähr. Und wie jedes Jahr stellt sich die Frage, was wir unseren Lieben unter den glitzernden Weihnachtsbaum legen. Da sind die sparsamen Planer, die das ganze Jahr über Listen angelegt und Schnäppchen gebunkert haben. Sie können sich bereits Mitte November entspannt zurücklegen. Wie unkreativ! Und da sind die Hektiker, deren schlechtes Gewissen überproportional zu den offenen Türen des Adventskalenders steigt. Sie bevölkern die Warenhäuser an den letzten beiden Adventssamstagen. Besonders Hartgesottene bevorzugen hier den Vormittag am 24.12. und schwören jedes Jahr beim Schlange stehen in der Parfümerie aufs Neue, im nächsten Jahr früher anzufangen. Nichts für Genussmenschen.

Dem leidenschaftlichen Hobbykoch ist dies alles fremd. Er verpönt das geschäftige Treiben in den Einkaufsstraßen, meidet die Schlangen an den Kassen und zieht sich statt dessen lieber mit einem Gläschen Wein als Stärkung bestückt zurück in seine heimische Schmiede der Kochkunst.

Bleibt nur noch die ein oder andere Entscheidungshilfe, was denn nun den besonders schwierigen, in puncto kulinarischer Genüsse sehr eigenen Geschöpfen im Kreise seiner Lieben in das kleine, aber feine Präsentkörbchen gepackt werden soll. Wir haben Ihnen eine kleine Auswahl aus unserem Culinarium zusammengestellt. Ähnlichkeiten mit lebenden Verwandten oder Bekannten sind nicht zufällig und wohl beabsichtigt....

 

Tom – Der Manager

Aufstrebend dynamisch mit einer 70 Stunden Woche, ein echter Workoholic. Die Folgen bleiben nicht aus: Prof. Dr. Sauerbuch, Chefarzt im Privatsanatorium „Pimp my Boss“ hat ihm bereits vor einem halben Jahr eine 10-tägige Intensivkur verordnet, die Thomas aus Zeitgründen jedoch bisher nicht angetreten hat. Jennifer, die Frau, die (noch) hinter ihm steht, klagt neben mangelnder Aufmerksamkeit hinter vorgehaltener Hand auch über Probleme ganz anderer Natur.


Goccus empfiehlt:

 
Alles hübsch verpackt in einem Picknickkorb, gefaltet aus dem Börsenteil der Tageszeitung.

Oma Hilde

Eine Seele von Frau. Trifft sich ein Mal in der Woche mit ihren Freundinnen zum Canasta. Opfert sich auf für Foxi, den kleinen Rauhhaardackel, der von ihr nach Strich und Faden verwöhnt wird (was man ihm auch ansieht). Gönnt sich ab und an mal ein Gläschen Sekt „für den Kreislauf“ und ist ansonsten wunschlos glücklich „Kind, ich hab doch alles.“ Wenn da nur da nur nicht die Probleme mit den Gelenken wären, die jeden Wetterwechsel zuverlässig ankündigen.

Goccus empfiehlt:


Präsentiert im klassischen Weidenkorb, der später von Foxi als Schlafstätte genutzt werden kann.

Sabine – die beste Freundin

Verliebt über beide Ohren – leider noch ohne durchschlagenden Erfolg. Seit Wochen liegt sie Ihnen in den Ohren und erzählt nur von dem Einen, dem Schimmelprinzen, dem Tarzan, der sich auf Lianen durch ihren Büroalltag schwingt. Dem Mann, der nicht nur Sabine sondern mittlerweile auch Ihnen schlaflose Nächte bereitet, weil Ihnen langsam die Ideen ausgehen, wie man Sabine Mut machen kann, sich ihrem Adonis zu offenbaren. Wie Sie aus sicherer Quelle wissen, ist der zwar interessiert, aber offenbar zu schüchtern, um den entscheidenden letzten Schritt zu gehen. Abhilfe muss her – und Stärkung von Innen und von Außen.

Goccus empfiehlt:


Verhüllt in ein Stück roten Voile, der im entscheidenden Moment Sabines hässliche Nachttischlampe verhüllen und alles ins rechte Licht rücken kann.

Stefan – Ihr Vater

Die Lust auf Genuss steckt auch ihm im Blut. Kennt, liebt und bereist die Küchen aller Herren Länder – aus denen er Ihnen immer die feinsten Leckereien mitbringt. Sein Gaumen ist verwöhnt. Das Beste ist gerade gut genug und ihn zu überraschen ist nicht leicht. Verbringt selbst Stunden in der Küche und probiert alles Mögliche aus. Da hilft es, dass er Ihre Leidenschaft für aromatische Gewürze teilt.

Goccus empfiehlt:

 
Verpackt in der extra großen Pastetenform.

Willi – Ihr Nachbar

Eigentlich ganz hilfsbereit, gießt immer die Blumen, wenn Sie im Urlaub sind. Ist wahrer Experte in allen technischen Fragen. Hat Ihnen gerade erst vergangene Woche morgens um 7 Uhr tatkräftig zur Seite gestanden, als der Wagen mal wieder nicht anspringen wollte und sie keine Lust hatten, bei dem Schmuddelwetter mit dem Bus zu fahren. Ein lieber Kerl – aber ein Hypochender, wie er im Buche steht. Kennt jeden einzelnen Virus persönlich und an den Geruch des Desinfektionsmittels, der ständig im Treppenhaus hängt, haben Sie sich inzwischen gewöhnt – auch wenn Ihre Freundes Sie seit einigen Monaten nur noch Schwester Stefanie rufen.

Goccus empfiehlt:

  • Zitronengelee – hebt die Stimmung und stärkt die Abwehr
  • Hand-Pflegeöl – damit seine Feinmotorik Ihnen noch lange erhalten bleibt
  • Berberitzenlikör – die Dosis Vitamin C müsste jetzt auch dem letzten Virus den Garaus machen
  • Gute-Laune-Badesalz – vertreibt die trüben Gedanken an das nächste Zipperlein
  • Safrantrüffel – Ihre besondere Art, mit Schokolade „danke“ zu sagen

Verpackt in ein Katzenfell, das ihm seine Nierchen warm halten kann.

Bruno – ihr Bruder

Der Langzeitstudent. Entwickelt nebenbei oder eigentlich hauptsächlich Onlinegames – und hängt den ganzen Tag vor der Kiste. Sein „Ausgleichssport“: sich zweimal in der Woche als DJ die Nächte um die Ohren schlagen. Sein Genusshorizont? Beschränkt auf Döner, Pizza, Spaghetti. Letztere schafft er immer hin, al dente zu kochen (so er nicht zwischenzeitlich abgelenkt wird, aber das passiert Ihnen auch häufig. Oberstes Gebot: haltbar muss alles sein.

Goccus empfiehlt:

  • Rucola-Pesto - für Spaghetti mal anders
  • Carribbean Ketchup- in das er seine heiß geliebten Nachos tauchen kann
  • Espressokrokant - als wach machende Knabberei nach seinen Disconächten
  • Kuchen im Glas – den er auch noch in einem halben Jahr verspeisen kann
  • Eine Packung Schwarzteebeutel – klar, ist eigentlich ein Stilbruch. Die Dinger sind aber bestens geeignet als Augenkompressen nach einer durchzechten Nacht.

Sie beschließen, alles einzeln zu verpacken – und nehmen als Papier das Vorlesungsverzeichnis für das nächste Sommersemester

Mehr Geschenke aus der Küche

Süße Gelees und Konfitüren

Mediterrane Tomatenkonfitüre
Feigen-Sekt-Konfitüre
Maronencreme
Hagebuttenkonfitüre mit Karamellapfel
Würziges Apfelgelee
Mandarinenmarmelade
Gewürzclementinen-Gelee
Birnenkonfitüre mit Mandeln und Sichuanpfeffer
Feigenkonfitüre mit Äpfeln und Walnüssen

Chutneys und Ketchup

Hagebutten-Chutney
Steinpilzketchup
Apfel-Meerrettich-Ketchup
Ketchup Provence
Tamarillo-Chutney
Süßes Zitronenchutney
Gelbes Zucchini-Chutney
Confit von ganzen grünen Tomaten
Confit de figues
Ingwerchutney

Köstlich eingelegt

Süß-sauer eingelegte grüne Tomaten
Paprika diavolo
Honigsüßer, pikanter Knoblauch
Rotwein-Schalotten mit Grappa-Rosinen
Mariniertes mediterranes Gemüse
Pikante Rotweinfrüchte
Quitten-Whisky-Kompott
Gewürzkirschen in Rotwein
Pikant eingelegter Camembert


Aromatische Würze

Ras el Hanout
Dreierlei Pfeffer-Salz
Grapefruit-Salz mit rosa Beeren
Ingwer-Limetten-Salz
Afrikanische rote Pfeffermischung
Dukka
Gomashio
Zatar-Mischung
Panch Phoron
Bisi-Bele-Pulver

 


Süße Leckereien

Hagebuttenkonfekt
Guavenkonfekt
Walnusskonfekt mit Orangenmarzipan
Weißer Schokoladen-Mandel-Bruch
Dattelkonfekt
Kokoskonfekt mit Rosenwasser
Quittenkonfekt mit Marzipan
Bombombs de Figos
Marzipan-Sesam-Konfekt
Rosmarin-Zitronen-Schokolade